callig_aikido001Aikido

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, die von Morihei Ueshiba (1883-1969) entwickelt wurde. Vereinfacht kann Aikido als «Weg (do) der Harmonie (ai) mit der Energie (ki)» übersetzt werden. Charakteristisch für Aikido ist die defensive Art einem Angriff zu begegnen, es kommt nicht zu einem Kampf im eigentlichen Sinne. Somit ist Aikido auch kein kompetitiver Kampfsport. Ziel ist es, mit flüssigen Bewegungen den Angriff abzuwehren, in dem man den Partner aus dem Gleichgewicht bringt und es ihm so verunmöglicht, sein Angriff zu vollenden. Dies geschieht durch Wurf- oder Haltetechniken. Das Ziel ist es, den Partner kontrollieren zu können, ohne zu einem Gegenangriff überzugehen.

Das Training soll beiden Partnern, sowohl Angreifern (Uke) als auch dem Verteidigenden (Shite), die Möglichkeit bieten, sich zu verbessern. Beide üben sich zunächst in standardisierten Abläufen, um später auch frei trainieren zu können (bspw. Ju-waza und Randori).

Aikido kann ohne Waffen, mit Jo (Stock) oder Bokken (Schwert), gegen einen oder mehrere Angreifer praktiziert werden.

Les techniques s'effectueront contre des attaques à mains nues, contre un ou plusieurs attaquants avec ou sans armes.


Die Trainings finden unter der Leitung von Séverin Corpataux (7. Dan des schweizerischen Aikido-Verbandes) oder seinen qualifizierten Schülern statt.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 23. Juli 2017 um 12:52 Uhr